Dichterwelten: John von Düffel

Ein Abend wechselseitiger Inspiration, an dem der Gast als erstes ein Lied von Uta Hauthal geschenkt bekam. Auf lebendige Weise erzu00e4hlte Du00fcffel von den besonderen Herausforderungen des Schwimmens, das sein Denken und Fu00fchlen in stu00e4ndigem Fluu00df hu00e4lt. In ku00fcnstlerischen (Wasser-) Dialog trat Uta Hauthal dazu mit ihren eigenen Chansons, am Klavier begleitete Derek Henderson..

  • In Stu00e4dten an Flu00fcssen und Meeren, meint der Schriftsteller John von Du00fcffel, pru00e4ge das Wasser das Leben … Daru00fcber gesprochen und Auszu00fcge aus seinen Texten gelesen hat er jetzt bei einem Abend in der Villa Augustin.
    Uta Hauthal an seiner Seite, der damit … etwas ganz Besonderes gelang: Nicht nur als Moderatorin ein Gespru00e4ch zu fu00fchren, das zum Portru00e4t einer Schriftstellerpersu00f6nlichkeit wird, sondern auch Mitgestalterin zu sein u2013 als Su00e4ngerin mit dem Pianisten Derek Henderson an ihrer Seite. Schon ungewu00f6hnlich, wenn ein Autor als Gastgeschenk ein Chanson bekommt. u201aBrief an Johnu2019 hat Uta Hauthal es genannt. Ein Lied, das von innerer Verbundenheit, von Fluss und Meer spricht: u201aIch sehe dich schreiben, fern in der Stadtu2019. John von Du00fcffels Roman u201aHouwelandtu2019 (2004) hat sie dazu inspiriert. Ein lyrischer Ausbruch von Begeisterung geradezu. Die beste Voraussetzung, Zuhu00f6rern Literatur nahezubringen …

    T. Gu00e4rtner, DNN 25./26.1.2014

Menü schließen